FAMILIEN STÄRKEN
 
Die Familie ist die Keimzelle des Volkes, das es zu erhalten gilt. Gerade unter Akademikern ist der Kindermangel enorm. Das wirkt sich auch auf die gesellschaftliche Entwicklung und die Zusammensetzung aus. Daher sind Kinderwünsche von angehenden Akademikern zu unterstützen.
 
DER RFS FORDERT:
 
►Stundenweise Betreuung für Kinder
►ÖH-Kindergarten wieder einführen bzw. ordentlich fördern
►Lernzonen mit Kinderspielbereich
►Familienreferat als Anlaufstelle
►Ausbau der Online-Streams und der Online-Unterlagen
►Mehr Wickelräume
 
SOZIALE ÖH
 
Wir verstehen uns als soziale Studentenfraktion. Während die aktuelle Führung der ÖH Uni Wien, die an der Facultas Buchhandlung beteiligt ist, horrende Kosten zulässt, setzen wir uns für günstige Bücher ein. Leistbares Wohnen und gratis Öffis sind uns ebenso ein Anliegen.
 
DER RFS FORDERT:
 
►Billige Mieten und leistbare Wohnräume Gratis Öffis
►Günstige Bücher
►Gratis Kopierpickerl
►Anpassung der Studienbeihilfe und der Stipendien an die Inflation
►Nein zu Zugangsbeschränkungen
 
MEHR MITSPRACHE
 
Die fehlenden Möglichkeiten zur Mitsprache bei der „Arbeit“ der ÖH und der Verwendung der Zwangsbeiträge sind einer der Gründe dafür, weshalb die Wahlbeteiligung bei den ÖH-Wahlen konstant niedrig ist. Die Verantwortung dafür tragen die abgehobenen ÖH-Vertreter.
 
DER RFS FORDERT:
 
►Schaffung einer Plattform für anonyme ÖH-Kritik
►Vereinfachung und Erleichterung von Urabstimmungen
►Weiterentwicklung der Zweckbindung von ÖH-Beiträgen
►Einbringen von Studentenvorschlägen für Gelderverwendung ermöglichen
 
ÖH REFORMIEREN
 
Die ÖH Uni Wien leistet sich diverse subventionierte und querfinanzierte allgemeinpolitische Referate, die nicht zum Wohle der Studenten arbeiten, sondern nur der linksextremen Szene dienen. Wir fordern die Abschaffung dieser Referate und mehr Transparenz in der ÖH.
 
DER RFS FORDERT:
 
►Abschaffung der Referate für „HomoBiTrans*“, „Antirassismus“ sowie „antifaschistische Gesellschaftskritik“
►Schaffung je eines Referates für Familie und für Sport
►Regelmäßige Leistungsberichte aller aufwandsentschädigter Funktionsträger
►Eine genaue Auflistung aller Ausgaben
 
LINKSEXTREMISMUS
 
Die ÖH Uni Wien wird von Gruppierungen geführt (VSSTÖ, GRAS, KSV-LILI), die eng mit der linksextremen Szene verbunden sind. Dadurch wird der ÖH-Beitrag für die Förderung der linksextremen Szene verwendet. Auch Referatsposten werden mit politisch fragwürdigen Personen besetzt.
 
DER RFS FORDERT:
 
►Verbot von Veranstaltungen mit verfassungs- feindlichen Gruppen auf dem Uni-Gelände
►Abschaffung der Referate für „Antirassismus“ und „antifaschistische Gesellschaftskritik“
►Verstärkte Fokussierung der geisteswissen- schaftlichen Lehre auf kommunistische und sozialistische Unrechtsregime
►Klare gesetzliche Aufgabenregelung

Kommentar verfassen